VERANSTALTUNGSREIHE: Geschlecht* und Identität*

In einer Kooperationsarbeit von AStA, Gleichstellungsbüro, queer@uni (Autonomes Referat für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt) und wo.men (Autonomes Frauenreferat) ist die Veranstaltungsreihe Geschlecht* und Identität* an der Universität Siegen entstanden. Nachdem die Veranstaltungsreihe „Sexismus und Geschlecht in den Medien“ im letzten Wintersemester ein voller Erfolg war, haben wir nun 10 neue Veranstaltungen für euch im Angebot. Dabei werden wir verschiedenste Bereiche zum Thema „Geschlecht* und Identität*“ aufgreifen. Wir hoffen, dass wieder Interessantes für euch dabei ist.

Den ersten Vortrag wird Philipp Fernandes do Brito (Uni zu Köln) am 13.11. zu “(Inter-)Active Identity – Zur Denkbarkeit & Perspektive von Geschlecht & Identität im 20./21. Jahrhundert” halten.

Geschl_Iden_hinten

 

 

 

Neues zum WiSe14/15

Kuss2    Kuss3Kuss1

 

 

 

 

Für die ESE-Mappen haben wir in diesem Jahr neue Flyer und Postkarten bei Joscco erstellen lassen. Selbstverständlich sind die Flyer und Postkarten nicht nur für Erstis. Wenn euch die Motive gefallen, könnt ihr gerne bei uns vorbeikommen und sie euch genauer ansehen, bzw. den einen oder anderen mitnehmen.

Darüber hinaus habt ihr vielleicht schon mitbekommen, dass aus gay@uni nun queer@uni – Autonomes Referat für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt - geworden ist. Wir haben uns umbenannt und zur Erklärung einen Flyer erstellt, auf dem unsere Definition von queer zu finden ist. Bei Fragen könnt ihr uns gerne jederzeit kontaktieren!

euer queer@uni-Team

Unbenannt-2Unbenannt-1

QUEERCAFÉ mit gay@uni

Am Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft (4.6.14) konntet ihr unser QUEERCAFÉ erstmalig austesten. Da die Resonanzen sehr positiv ausfielen und eine hohe Nachfrage nach Regenbogenkuchen vorherrscht, wollen wir in Zukunft regelmäßig das QUEERCAFÉ anbieten.

Dieses QUEERCAFÉ hat keine thematischen Vorgaben und selektiert seine Besucher*innen auch nicht nach deren sexueller Orientierung. Das heißt, dass hier einfach geklönt werden darf und jede*r eingeladen ist, dieses Angebot zu nutzen. Wir bieten euch eine wunderbare Aussicht über die Täler Siegens, leckere Kuchen und selbstverständlich Kaffee für jegliche Ernährungsweisen (Soja-Milch oder Kuhmilch, Zucker oder Süßstoff, …) an.

Schaut einfach vorbei, wir freuen uns auf euch!

P.S. Hier findet ihr die facebook-Veranstaltung.

Queercafé am Sommerfest!

Heute findet ab 13 Uhr auf der Bistro-Wiese am Adolf-Reichwein-Campus das Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft statt. Dort gibt es v.a. Informationsstände zu studentischen Initiativen, autonomen Referaten und Fachschaftsräten.

Wir als autonomes Referat sind selbstverständlich auch vertreten! Ihr findet unseren Stand ab 13 Uhr auf der Seite zur Straße hin. An diesem könnt ihr euch über unsere Referatsarbeit informieren oder auch einfach auf einen Kaffee in unserem QUEERCAFÉ vorbeischauen.

Wir freuen uns auch euch!

 

 

Angriff auf Kommilitonen durch Angehörige der rechten Szene

In der Nacht auf Sonntag wurde ein Kommilitone und AStA-Referent der Universität Siegen Opfer einer Gewaltattacke durch Männer, die der rechten Szene angehören. Der Angegriffene erlitt Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. gay@uni richtet Genesungswünsche an den Kommilitonen und hofft, dass die Stadt und Polizei Siegen diesen Vorfall als Warnsignal begreifen und zukünftig stärker gegen die rechte Szene vorgehen wird.

Weitere Links:

AStA-Meldung

WAZ-Artikel

Recherche Siegen

 

Filmabend: Transpapa (2012)

“Luisa Sappelt als motziger Teenager trifft auf ihren lang verlorenen Vater (Devid Striesow) und muss damit klarkommen, dass dieser jetzt als Transsexueller lebt. Viel Talent, wenig falsche Töne, es blitzt sogar Humor auf. Warum bleibt Sarah Judith Mettkes Erstling dann doch ein kleiner Film? Vielleicht weil er an der Kleinheit der Verhältnisse, die er zeigt, gar nichts auszusetzen hat.” [Süddeutsche Zeitung]

 

IDAHO

Heute ist IDAHO (International Day Against Homophobia)!

Hintergrund: Am 17.5.1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität aus der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. In Deutschland erinnern die Ziffern des Datums 17.5. auch an den ehemaligen Paragraphen 175 des Strafgesetzbuches, der von 1872 bis zu seiner Abschaffung 1994 in verschiedenen Varianten sexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe stellte.

[Einen Vortrag zum Paragraphen 175 bieten wir in der nächsten Woche im Rahmen des festival contre le racisme (fclr) an: https://www.facebook.com/events/302838823208899]

Call for Papers

Im Herbst dieses Jahres (26.-27.9.2014) findet an der Universität Siegen erstmals eine studentische Tagung statt. Das Thema der Tagung lautet: Wissenschaft(en) jenseits der Geschlechtergrenzen – queere und gender-theoretische Perspektiven. Wir möchten diese Tagung gerne unterstützen, indem wir auf den Call for Papers, der bis zum 15.6.2014 läuft, aufmerksam machen. Wer Interesse hat, findet hier weitere Informationen.

Euer gay@uni-Team

Vortrag: §175

Bis 1994 gab es im deutschen Strafgesetzbuch einen Paragraphen, der den sexuellen Kontakt zwischen Männern unter Strafe stellte. – Welche Geschichte und welche Auswirkungen hat(te) dieser? – Hierzu wird Tobias Holzhauer im Rahmen des festival contre le racisme am 22.5.14 um 15 Uhr einen Vortrag im Kultcaff halten.